Selbstverständnis

Wir sind lesbisch, bi, pan, queer, Frau, cis, trans, inter, nicht-binär, agender, fluide, nicht normativ, schwarz, weiß, people of colour, im Rollstuhl, laufend, von der Umwelt behindert, ohne Behinderung, haben Migrationserfahrung oder Fluchterfahrung, sind in Deutschland geboren und aufgewachsen, sind sexpositiv und leben unsere sexuelle Vielfalt aus, sind Single, in einer oder mehreren Beziehungen, sind aromantisch oder im asexuellen Spektrum, sind kinderlos, sind Eltern, haben Pflegekinder, sind arm, reich, jung, alt, dick, dünn, wohnen auf dem Land oder in der Stadt, studieren, sind selbstständig, Arbeitnehmerinnen* oder Chefinnen*, haben Tattoos oder keine, kurze Haare, lange Haare, tragen Rock oder Hose, sind androgyn, butch, femme oder sind in keiner Kategorie zu finden und haben doch eine Sache gemeinsam:

Wir wollen unsere vielfältige Dyke*- Identität sichtbar machen!

Wir nehmen uns den Raum um bunt und laut zu sein und treten Homofeindlichkeit, Sexismus, Rassismus, Klassismus, Trans*Feindlichkeit und spezifisch auch Trans-Misogynie, Hass, Antisemitismus, antimuslimischen Rassismus, Ableism, Lookism, Diskriminierung, Ausgrenzung und rechtem Gedankengut gemeinsam entgegen. 

Gemeinsam sind wir stark und setzen ein Zeichen! Das Dyke* March Team (Dyke* Fighter) besteht aus lesbischen* Aktivistinnen* aus Hannover, die rein ehrenamtlich aktiv sind. Hierarchie ist uns zuwider, deswegen sind wir alle gleichermaßen verantwortlich. Es ist uns ein Anliegen für das lesbische* Hannover aktiv zu sein und wir vernetzen uns mit allen Dyke* Marches im Lande. Die Planungstreffen sind offen für alle (FLINTA*-only). Melde dich per Mail bei uns, wenn du Interesse hast. Bei uns gilt die Selbstdefinition, nur Menschen, die durch cis-männliche-Privilegien Vorteile haben gehören nicht zu uns.

Erklärungen:

  • Dykes* sind FLINTA* (Frauen, Lesben, inter, nonbinär, trans*, agender) Personen, die sich dem lesbischen und/oder queeren Spektrum zugehörig fühlen. „Dyke“ war ursprünglich eine Beleidigung für Lesben. Dieser Begriff wurde emanzipatorisch umgedeutet und als empowernde Selbstbezeichnung reclaimed. Durch die lange HerStory wurde der Begriff politisch.
  • Lesben*- sind FLINTA* die FLINTA* begehren und/oder lieben. 
  • * – Sternchen oder auch Asterisk ist ein Symbol der geschlechtergerechten Sprache im Deutschen. Das Sternchen* soll für uns die Offenheit gegenüber unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten zeigen und steht als Platzhalter für vielfältige geschlechtliche und sexuelle Selbstbezeichnungen.
  • March (oder auch Demonstration) Wir gehen für mehr lesbische* Sichtbarkeit auf die Straße und machen auf unsere Forderungen aufmerksam. Viele LSBTIQ*-Veranstaltungen sind cis-schwul dominiert. Lesbische* Bedürfnisse gehen viel zu oft unter. Wir nehmen uns den Raum! 
  • Trans*- ist eine Bezeichnung für Personen, deren Geschlechtsidentität nicht oder nicht vollständig mit dem nach der Geburt anhand der äußeren Merkmale eingetragenen Geschlecht übereinstimmt oder die eine binäre Zuordnung ablehnen.
  • Inter* – bezeichnet Personen, die ab Geburt körperlicher Merkmale haben, die gesellschaftlich und binär gesehen Frauen oder Männern zugeordnet werden. Es handelt sich also um Menschen, deren geschlechtliches Erscheinungsbild von Geburt an, hinsichtlich der Chromosomen, der Keimdrüsen, der Hormonproduktion und der Körperform nicht nur männlich oder nur weiblich ausgeprägt ist.
  • Cis – so werden diejenigen bezeichnet, deren Geschlechtsidentität dem Geschlecht entspricht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde.
  • FLINTA* – Frauen, Lesben, inter* – nonbinäre- trans* – agender Personen. Ist ein Akronym für Personen mit Sexismuserfahrung und schließt cis Männer aus.
  • LSBTIQ* – Akronym  für lesbisch, schwul, bi, trans*, inter*, queer
  • CSD – Christopher Street Day ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von LSBTIQ*. An diesem Tag wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert. Weltweit finden Demonstrationen unter dem Namen „Gay Pride“ statt.
  • Unser Logo besteht aus dem Symbol für Weiblichkeit ergänzt mit einem Stern, welcher für Vielfältigkeit und symbolisch für alle Personen im Dyke Spektrum steht. Die Basisfarbe ist lila/pink als Farbe für Feminismus. Außerdem zeigt es eine Regenbogenflagge, als Zeichen für Homosexualität. Die Regenbogenflagge hat zusätzlich einen schwarzen und einen braunen Streifen für mehr Sichtbarkeit für People of Color, einen blauen – weißen und rosa Streifen für mehr Sichtbarkeit für trans* Personen und einen gelben Streifen mit lila Ring als Zeichen für inter* Personen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close